SBU – Schweizerische Buddhistische Union

FAQ

Wie wird man Buddhist?

Indem man beschliesst, Zuflucht zu Buddha, Dharma (Lehre) und Sangha (Gemeinschaft) zu nehmen (letzteres z.B. durch den Anschluss an eine buddhistische Gruppe). Man kann nicht «offiziell» oder «amtlich» Buddhist werden, da der Buddhismus in der Schweiz keine annerkannte Religionsgemeinschaft ist und es auch nicht so etwas wie eine «Kirche» gibt.

Welche Gruppe können Sie besonders empfehlen?

Seien Sie offen, aber kritisch – und bilden Sie sich vor allem Ihr eigenes Urteil, indem Sie Kontakt zu verschiedenen Gruppen aufnehmen. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass es sich um eine seriöse Organisation handelt, wenden Sie sich am besten an eine unserer SBU-Mitgliedsgemeinschaften, da wir in der Regel nur unzureichende Informationen über andere Gruppen haben.

Wo gibt es Möglichkeiten, sich in buddhistischer Praxis zu üben, und wie stelle ich Kontakt zu Klöstern und Seminarhäusern her?

Die meisten unserer Gruppenmitglieder bieten vielfältige Praxismöglichkeiten (Meditationsabende, Wochenendseminare etc.) an. Ihr Programm kann direkt bei den einzelnen Buddhistischen Zentern erfragt werden. Falls Sie Interesse an einer besonders intensiven Beschäftigung mit Lehre und Praxis haben, so kommt der Aufenthalt in einem Seminarhaus/Kloster (auf Zeit) in Betracht. Einige unserer Mitgliedsgemeinschaften offerieren solche Möglichkeiten. Im europäischen Ausland erhalten Sie Informationen bei den entsprechenden Dachverbänden. Die Adressen halten wir hier für Sie bereit. Weitere Informationen bietet auch die Website: Buddhanet
Links zu Informationen über Klöster und Retreatzentren in Asien finden Sie unter Retreatinfo.

Wie werde ich buddhistischer Mönch oder Nonne?

Bevor man sich entschließt, Mönch oder Nonne zu werden, sollte man sich zuerst intensiv mit dem Buddhismus in Theorie und Praxis auseinandergesetzt haben. Die Regeln der Ordination richten sich nach den Bestimmungen der einzelnen Traditionen.

Welche verschiedenen Schulen gibt es im Buddhismus?

In der Regel unterscheidet man zwischen den beiden Hauptüber-lieferungslinien dem Theravada und dem Mahayana. Die wichtigsten Untergliederungen des Mahayana sind der tibetische Buddhismus (Vajrayana), der Zen-Weg und die «Reine Land Schule». Einen Überblick finden Sie auch auf unserer Webseite unter der Funktion Traditionen im Buddhismus. Falls Sie tiefer gehende Informationen wünschen, so empfehlen wir die Bücher «Buddhismus – Stifter, Schulen und Systeme» von Hans Wolfgang Schumann sowie «Buddhismus – Ein Handbuch für den westlichen Leser» von John Snelling.